Das Lernzeit Konzept:

Von Hausaufgaben zu Lernzeiten


 

Seit dem Schuljahr 2008/2009 hat sich das Kollegium der Bismarckschule auf den Weg gemacht, das Schulleben und den Unterricht pädagogisch weiterzuentwickeln.
 
Im Zentrum der Überlegungen und des Handelns standen und stehen dabei die Kinder, die mit viel Freude zu einem modernen Leistungsgedanken erzogen werden sollen.
 
Dabei wurden Schulentwicklungsprozesse gemeinsam im Kollegium angegangen, verbindliche Anforderungen geschaffen und immer wieder in den Blick genommen, wie die Kinder in ihren Kompetenzen und ihrem Methodenrepertoire so gestärkt werden können, dass sie den Anforderungen unserer Lehrpläne sehr gut gerecht werden.

Lernzeit Konzept Download (PDF 2,7 MB)

 

Organisation der Lernzeit im Schulalltag

Organisation im Schulvormittag

  • von montags bis donnerstags fest integrierte "Lernzeitstunde" im Vormittagsunterricht
  • selbstständige Arbeit der Kinder an verschiedenen Aufgaben, die sich am aktuellen Unterrichtsstoff orientieren
  • Unterstützung der Kinder durch eine Lehrerin

Organisation im OGS-Alltag

  • von montags bis donnerstags zwischen 14.00 und 14.45 Uhr Lernen in jahrgangsorientierten Gruppen
  • unter qualifizierter pädagogischer Anleitung von Lehrern und Mitarbeitern des Internationalen Bundes
  • Auswahl unterschiedlicher Übungsmöglichkeiten

Der Lernplaner

  • Jedes Kind besitzt einen eigenen Lernplaner.
  • In diesem dokumentiert das Kind seine Aufgaben für die Woche und reflektiert über seine eigenen Lernergebnisse.
  • Individuelle Übungsmöglichkeiten für den Nachmittag sowie behandelte Theman werden festgehalten.
  • Der Lernplaner dient auch dem schnellen und unkompliziertzen Austausch zwischen Elternhaus und Schule.

 

Ziele der Lernzeit

Besondere Schwerpunkte

Zeitmanagement

Ordnung

Selbstkontrolle

individuelle Zielsetzungen

Reflexion über den Übungsbedarf

Umsetzung der Lernzeit

Jahrgangsteams erarbeiten die Schwerpunkte und Lernzeitpläne gemeinsam:
 

  • Die Kinder arbeiten selbstständig an ihren Aufgaben.
  • Sie können allein, mit Partner oder in kleinen Gruppen arbeiten.
  • Eine Lehrerin begleitet und unterstützt die Arbeit in der Lernzeit aktiv.
  • Kinder lernen ihre Arbeitsvorhaben selbst zu strukturieren.
  • Die Aufgaben entsprechen inhaltlich dem Unterrichtsstoff, so dass kein Unterricht ausfällt.
  • In Reflexionsgesprächen planen und reflektieren die Kinder ihre Arbeit.
  • Wer den Lernzeitplan erfüllt hat, arbeitet an individualisierten Aufgaben.
  • Ein Abschlusskreis ermöglicht dem Kind, seinen eigenen Übungsbedarf zu erkennen und zu benennen.